direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Digitaler Hotspot mit Gitarrengroove

© David Ausserhofer

Kein Tag, an dem nicht Faszinierendes darüber zu hören ist, wie die Digitalisierung unser Leben verändert: Unlängst erst las man über fliegende Autos, mit denen man getrost den Autostau unter sich lassen könne. An unserer Technischen Universität ist die Digitalisierung natürlich eines der Top-Forschungsthemen, insbesondere an der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik. Zur Langen Nacht der Wissenschaften können Sie im Haus des vernetzten Lebens und im Haus des Lernens eintauchen in den Kosmos von null und eins. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären, ob und wie Apps die Gesundheit verbessern, wie Frachtgut in Lkws Tag und Nacht digital überwacht wird, intelligente Arbeitsjacken vor Gefahren warnen, Dopingkontrollen und Datenschutz in Einklang gebracht werden können oder wie man mit Emojis das Smartphone entsperrt. Es geht um Cloud Gaming, Virtual Reality und das vernetzte, smarte Zuhause. Lassen Sie es sich nicht entgehen, von Ihrem Gesicht ein digitales 3D-Modell zu erstellen. 20 Raspberry-Pi-Computer, ausgestattet mit kleinen Kameras, nehmen dafür aus verschiedenen Blickwinkeln ein Bild auf, das in wenigen Sekunden auf dem Bildschirm betrachtet werden kann.

Aber das Thema Digitalisierung ist längst nicht nur den TU-Informatikern vorbehalten. Im Haus der Maschinen können Sie sich in unserem hochmodernen Digital Cube Test Center über die virtuelle Produktentstehung informieren, im Haus der Architektur erfahren Sie, wie digitale Entwurfs- und Produktionstechniken die Architektur verändern. Und auch für die Philosophen der TU Berlin ist die Digitalisierung hochaktuell: Im Haus der Ideen laden sie zu Vorträgen und Podiumsdiskussionen ein und fragen: Sind Roboter die besseren Menschen? Etwa 45 Projekte beschäftigen sich mit der Digitalisierung.

Natürlich bietet die TU Berlin in dieser Langen Nacht der Wissenschaften noch sehr viel mehr. Sie können an Führungen durch das Haus der Elektronenmikroskopie teilnehmen, beim Satellitenbetrieb in unserem Missionskontrollzentrum live dabei sein und die beeindruckende Fotoausstellung über Chinas Wanderarbeiter besuchen. In der Universitätsbibliothek erwarten Sie unter anderem der Poetry Slam, Vorträge über die Sitten- und Kulturgeschichte des Aktes, die „Deutsche Gartenbaubibliothek“ und viel Musik: groovende Gitarren und brummende Bässe.

Für alle Abiturienten (und eventuell ihre Eltern) ist die Lange Nacht der Wissenschaften zudem die ideale Gelegenheit, sich über ein Studium zu informieren. Labore stehen offen, Wissenschaftler gewähren Einblick in ihre Forschungen, und die Studienberatung der TU Berlin beantwortet eine Nacht lang alle Fragen rund ums Studium. Auch die Gretchenfrage: Will ich überhaupt studieren, und wenn ja, was? Allen Unentschlossenen sei da das Orientierungsstudium MINTgrün an der TU Berlin empfohlen.

Die TU Berlin öffnet 25 Häuser und Veranstaltungsorte und freut sich auf Ihren Besuch auf dem Campus Charlottenburg und in Dahlem.

Seien Sie herzlich willkommen!

Ihr

Christian Thomsen

Präsident der TU Berlin

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Copyright TU Berlin 2016