direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Intelligente Technologien und digitale Welten

Zu Favoriten hinzufügen3D-Druck: vom Molekül zum Bauteil

Institut für Werkstoffwissenschaften und -technologien

TU Berlin/Fachgebiet Polymerwerkstoffe/-technologien
Lupe

Finden Sie heraus, wie man komplexe Bauteile im 3D-Druck herstellt. Welche Materialien können verwendet werden? Wie werden sie verarbeitet? Welche mechanischen, thermischen, optischen Eigenschaften haben die Bauteile? Lernen Sie die Herstellungskette vom Rohstoff bis zum Bauteil und das mögliche Recycling kennen.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Lichthof
Für Kinder aller Altersgruppen geeignet
Ausstellung, Experiment
Barrierefrei

http://www.ptk.tu-berlin.de/menue/polymertechnik_und_polymerphysik/

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Die Zukunft der Medizinischen Biotechnologie

Institut für Biotechnologie

HDR GmbH Düsseldorf
Lupe

Die Medizinische Biotechnologie der TU Berlin ist der Entstehungsort erfolgreicher biotechnologischer Methoden, um menschliche Organe und Gewebe zu züchten. So können Krankheiten besser verstanden, Therapien entwickelt und Tierversuche minimiert werden. An unserem Stand erfahren Sie alles über aktuelle Projekte, Methoden und Zukunftsvisionen.

Unterprojekte
Zeit Projekttitel
17.00 – 00.00 Uhr "Der Simulierte Mensch" (Si-M)
Das gemeinsame Wissenschaftshaus „Der Simulierte Mensch“ der Charité und der TU Berlin entsteht in Berlin. Modernste biotechnologische Methoden wie "Organs-on-a-Chip", 3D-Bioprinting und komplexe Analysen ermöglichen es, menschliche Zellen und Gewebe so zu kultivieren und zu testen, dass es den Bedingungen im menschlichen Körper entspricht.
17.00 – 00.00 Uhr Cellbricks
Cellbricks ist Spezialist für Bioprinting und druckt Mini-Organe für die Medikamentenentwicklung und lebenswichtige Gewebe für regenerative Therapien. Angetrieben von der Vision, die menschliche Gesundheitsversorgung zu verbessern, produziert das Team exakte biologische Produkte. Cellbricks ist ein Spin-off der Medizinischen Biotechnologie.
17.00 – 00.00 Uhr Leukämie auf dem Organchip
Leukämie entsteht durch bösartige Veränderungen der blutbildenden Zellen im Knochenmark. In Kooperation mit der Charité wurde am Fachgebiet Medizinische Biotechnologie der TU Berlin ein menschliches Kinder-Leukämie-Modell auf dem Organchip entwickelt, um die Entwicklung der Krankheit und neuartige Therapien zu testen.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Lichthof
Ausstellung, Informationsstand
Barrierefrei

https://www.medbt.tu-berlin.de/menue/home/
http://dersimuliertemensch.de/

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Faszination Elektromagnetismus

Institut für Hochfrequenz- und Halbleiter-Systemtechnologien

TU Berlin/Marcus Christian Lehmann
Lupe

Wie sieht Magnetismus aus? Erleben Sie einen interaktiven Rundgang mit verwirbelten Magnetfeldern, alternativen Strömen und spannenden Kräften unter wissenschaftlicher Anleitung durch das Fachgebiet Theoretische Elektrotechnik. Tauchen Sie ein in die unsichtbaren Phänomene der geheimnisvollen Welt um uns herum, zumindest virtuell. Virtual Reality Erlebnis ohne Anmeldung, limitierte gleichzeitige Teilnahme.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Lichthof
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Mitmachexperiment, Sciencetainment
Barrierefrei

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Rendezvous mit der Zukunft II

Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni

Künstliche Intelligenz (KI) erobert langsam unseren Alltag. Exemplarisch für die vielfältige KI-Forschung an der TU Berlin stellen Ihnen drei Wissenschaftler*innen und eine Gründer*in vor, welche neuen Entwicklungen die Zukunft bringt, wie eine Gesellschaft darauf reagieren kann und welche Chancen sich für Unternehmer*innen daraus ergeben. Die Berliner Wissenschaftsjournalistin Katharina Jung moderiert.

Unterprojekte
Zeit Projekttitel
19.00 – 19.30 Uhr „Ich sehe, was du denkst“
Klingt nach Science-Fiction: Prof. Dr. Marc Alexa entwickelt mit seinem Team einen Algorithmus, der anhand unserer Augenbewegungen erkennt, woran wir uns gerade erinnern. Denn wann immer wir uns das Bild eines Gegenstandes in Erinnerung rufen, machen unsere Augen unwillkürliche Bewegungen, die denen beim Betrachten des Gegenstandes ähneln.
19.30 – 20.00 Uhr Ist KI in der Gesundheit schon einsatzfähig?
Die Digitalisierung der Daten in der Gesundheitswirtschaft ist ein tragendes Thema. Bisher konnten Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens durch den Einsatz tiefer neuronaler Netze optimiert werden. Prof. Dr. Wiegand zeigt die Möglichkeiten und Grenzen solcher optimierter Systeme in der kritischen Gesundheitsdebatte.
20.00 – 20.30 Uhr Kann Design helfen, die Kluft zwischen KI und Mensch zu überbrücken?
Die Technologie der KI ist das eine, deren userorientierte Produktentwicklung das andere. Janine Perkuhn, Mitbegründerin der Nachrichtenplattform Nuzzera, zeigt, wie Design hilft, KI transparenter und einfacher nutzbar zu machen.
20.30 – 21.00 Uhr KI im Jahr 2040 - wie Visionen technische Entwicklungen beeinflussen
Ob Science-Fiction, Visionen oder Leitbilder der Wissenschaft, die Zukunftsbilder beeinflussen die kommenden Technologien. Ist es möglich, gesellschaftlich unerwünschte Folgen der KI frühzeitig zu verhindern? Dr. Sabine Ammon erläutert das Konfliktpotenzial und präsentiert neue Verfahren zu dessen Regelung.

Zeit: 19.00 – 21.30 Uhr
Ort: Raum H 1028
Vortrag
Barrierefrei

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Roboter mit Köpfchen

Fakultät IV / Elektrotechnik und Informatik

Arne Maibaum
Lupe

Wir haben einen Roboterarm entwickelt, der zukünftig Menschen bei ihrer Arbeit oder im Alltag helfen kann, indem er ihnen Dinge wie etwa ein Werkzeug oder eine Flasche Wasser anreicht. Der Arm hat dabei einen besonderen Kopf, der die Zusammenarbeit mit dem Roboter einfacher macht. Kommen Sie vorbei und probieren Sie unseren Arm mit Köpfchen aus!

Zeit: 18.00 Uhr, regelmäßig alle 15 Minuten, letzte Anfangszeit: 23.30
Dauer: jeweils 10 Minuten
Ort: Raum H 1036
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Demonstration, Mitmachexperiment
Barrierefrei

http://www.mti-engage.tu-berlin.de/

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Indicating instead of speaking

Fakultät IV / Elektrotechnik und Informatik

TU Berlin/Philipp Graf
Lupe

Much of our interaction with other people does not involve the use of language. We want to realize such interactions with robots as well: The robotic arm we have trained can read "body language" and thus reacts flexibly to human gestures! Come by and interact with it at our booth! The core of this project is a learning algorithm that is capable of flexibly switching between different movement patterns, mixing them or even suppressing them if the situation requires it. In this way, not only a fluid interaction with humans is possible, but also the robot’s movements are much more "natural" than before!

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Lichthof
Demonstration
Barrierefrei
Das Programm findet in englischer Sprache statt
http://www.mti-engage.tu-berlin.de/

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Mensch-Maschine-Interaktion am Beispiel eines Roboterarmes

Institut für Mechanik

Wir zeigen einen Roboterarm, der die Bewegungen eines Menschen imitiert. Dafür wird eine Halterung am Arm des Menschen angebracht, die die Bewegungen in elektrische Signale umwandelt. Diese werden dem Roboter übermittelt und in Bewegungen transformiert.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Foyer links
Demonstration
Barrierefrei

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenNeu (diesen Programmpunkt gab es im letzten Jahr noch nicht) Wie kommt Kunst in Künstliche Intelligenz? Kulturelle Datenschätze erforschen

Technologiestiftung Berlin

Die Digitalisierung macht auch vor Museen nicht halt und sorgt so für einen wahren Datenschatz von Kunstwerken und Kulturgütern. Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz haben wir aus Daten aus dem Projekt Europeana über 300 000 Bilder analysiert und bieten den Besucher*innen die einzigartige Möglichkeit, diese Daten interaktiv zu durchstöbern.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Lichthof
Ausstellung, Installation
Barrierefrei

https://www.technologiestiftung-berlin.de/
https://lab.technologiestiftung-berlin.de/

Projekt drucken

Nach oben

Zu Favoriten hinzufügenDas 3D-Labor am Institut für Mathematik der TU Berlin

Institut für Mathematik

TU Berlin/PR/Oana Popa-Costea
Lupe

Erkunden Sie mit Hilfe einer VR-Brille verschiedene virtuelle Umgebungen, die am 3D-Labor erstellt wurden. Eines dieser Modelle ist eine Darstellung des Erdmondes auf der Grundlage von Satellitendaten.

Unterprojekte
Zeit Projekttitel
19.00, 21.00 Uhr
Dauer: jeweils 90 Minuten
Führung durch das 3D-Labor
Anmeldung ab Beginn der Langen Nacht an unserem Stand. Achtung: maximal 12 Personen!

Zeit: 17.00 – 23.00 Uhr
Ort: Lichthof
Führung, Mitmachexperiment
Barrierefrei

https://www.math.tu-berlin.de/iuk/3dlabor/3d_labor/

Projekt drucken

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Campus Charlottenburg

 

Adresse:

Straße des 17. Juni 135,

10623 Berlin

 

 

Campusplan
Campusplan